Vertrauen ehrt uns sehr! 

Sprinkenhof Gebäudekomplex UNESCO Weltkulturerbe.

Nach der erfolgreichen neuen Beschichtung von 2.800 Fenstern des berühmten Hamburger Chilehaus bekam Hollenbach auch den Zuschlag für die Sanierung sämtlicher Sprossenfensterflächen des Gebäudekomplexes Sprinkenhof, ebenfalls Bestandteil des historischen Kontorhausviertels – seit Juni 2015 geadelt von der UNESCO als Weltkulturerbe.

1. Bauabschnitt 2013, Burchardplatz 5
2. Bauabschnitt 2014, Burchardstraße 8 und Springeltwiete 2-4, Innenhof
3. Bauabschnitt ab 2015, Altstätter Twiete, Innenhof West

Im Bewusstsein der großen Verantwortung für diese Aufgabe, hat Hollenbach folgende Sanierungsarbeiten übernommen:

  • Entfernen der PU-Schaum-Abdichtungen und Versiegelung zur Fassade
  • Entfernen sämtlicher Glasversiegelungen (7.574 m)
  • Schleifen der Fensterflächen, entfernen der nicht tragfähigen Schichten
  • Grundieren der Rohholzflächen mit SIGMA Rapidprimer
  • Vorstreichen und Lackieren der Fensterholzflächen mit SIGMA AmarolTriol Satin (518 Fenster 2013/14, 359 folgen 2015 )
  • Herstellen von Fassadenabschuss mit PU-Versiegelung
  • Herstellen sämtlicher Glasverfugungen (7.574 m)

Die berühmten Hamburger Architekten O. Gerson und F. Höger begannen 1927 mit dem Bau des Sprinkenhof und hätten sicher auch heute wieder Ihre helle Freude an dem von Hollenbach sanierten Sprinkenhof.

Diesen Artikel empfehlen